CSO 4anyPAC Physical Access Control - Physischer Zutritt im Sicherheitsbereich

 

Change-Management ist im ITIL V3, Buch3 Service Transition als Prozess definiert, der das Ziel hat, alle Anpassungen an der IT-Infrastruktur kontrolliert, effizient und unter Minimierung von Risiken für den Betrieb bestehender Business Services durchzuführen. Anpassungen an die IT-Infrastruktur beinhalten logische Zugriffe auf die Systeme, in vielen Fällen aber auch physische Zutritte in den Sicherheitsbereich z.B. Rechnerzellen.

Weitere Anforderungen für physische Zutritte ergeben sich aus: 

  • Service Requests

  • Incident Management

  • Change Management

  • Installation Management

  • Facility Management

Die Nachvollziehbarkeit aller Zutritte, gemäß gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Compliance.

 

CSO 4anyPAC steuert den physischen Zutritt in den Sicherheitsbereich auf prozessualer Basis und protokolliert revisionssicher.

 

 

 

 

 

4anyPAC steuert die physichen Zutritte in den Hochsicherheitsbereich und gewährleietet die Nachvollziehbarkeit:

  • Sicherheitsschleusen

  • Türen der Rechnerzellen

  • Türen der ServerRacks

Optionaler biometrischer 4anyPAC Anmeldeprozess:

  • Face Recognition

  • Fingerprint Recognition

  • Veine Scanning

Prozessuale Steuerung des Zutritts, Integration in die ITIL Prozesse (Change-, Incident-, und Installation Management, Service Requests).

Steuerung des Zutritts nach Benutzerklassen (z.B. Intern / Extern, auf Abteilungsebene, etc.).

Steuerung des Zutritts nach Risikoklassen mit hinterlegten Workflows (z.B. Two-Man-Rule).

Steuerung des Zutritts auf Basis von Wartungs- und Zeitfenstern mit hinterlegten Risikoklassen.